Demenz

Tsunamie der Reize - Reizüberflutung bei Menschen mit Demenz

Inhalte:

In stationären Pflegeeinrichtungen werden demente Menschen täglich einer Vielzahl von Reizen ausgesetzt. Häufig werden sie dadurch überfordert. Die Problematik ist zwar bekannt, dennoch ist, im Gegensatz zur Reizarmut, in der Literatur wenig darüber zu finden.

  • Das Krankheitsbild der Demenz im Überblick
  • Phänomen Reizüberflutung: Vom Reiz zur Wahrnehmung – Was bedeutet Reizüberflutung? Was bedeutet Reizarmut?
  • Reizüberflutung im Kontext Demenz
  • Möglichkeiten eine Reizüberflutung zu reduzieren
  • Reizüberflutung im Einklang mit Reizarmut – pflegerische Strategien und Gestaltungsmöglichkeiten

Ziele:

Pflegenden sollen Möglichkeiten aufgezeigt werden, wie eine Reizüberflutung bei Menschen mit Demenz reduziert werden kann und wie diese in Einklang mit dem Phänomen der Reizarmut zu bringen ist.

Zielgruppe: Fachpersonal aus dem Pflege- und Sozialbereich

Methodik: Vortrag, Interaktion und Diskussion

Termin/Dauer: Mo, 16.03.2020, 09:00-12:30 Uhr

Unterrichtseinheiten: 4

Referentin: DGKP Petra Stöckl, BScN

Seminarbeitrag: € 55,00 inkl. 20% MwSt.

Max. TeilnehmerInnenzahl: 15

Anmeldeschluss: 02.03.2020
Bei Restplätzen Nachnennung möglich!


Kinaesthetics und Demenz

Ziele:
Ziel des Workshops ist es, Werkzeuge der Kinaesthetic kennenzulernen und anwenden zu können, um die Patient/innen und Klient/ innen bei ihren alltäglichen Aktivitäten unterstützen zu können. Die Teilnehmer/innen erfahren in diesem Workshop den Unter- schied für die Pflegeperson und den Betroffenen, zwischen „Aktivitäten übernehmen“ und der Möglichkeit, gewisse Aktivitäten wieder selbstständig ausführen zu können.

Zielgruppe: Personen aus dem Gesundheits- und Sozialbereich.

Von den Teilnehmer/innen sind eine Decke sowie bequeme Kleidung und Schreibutensilien mitzunehmen.

Termin/Dauer: Montag, 24.02.2020
09:00–17:00 Uhr
Unterrichtseinheiten: 8 UE
Referentin: Veronika Buchreiter
Seminarbeitrag: € 145,00 inkl. 20% MwSt.
Max. TeilnehmerInnenzahl: 15
Anmeldeschluss: 10.02.2020
Bei Restplätzen Nachnennung möglich!


Singen im Pflegealltag für Menschen mit Demenz

So wird die Demenzpflege erleichtert

Wollen wir als Pflegende oder Therapeut/innen einen Menschen animieren, der z.B. im Moment keinen Grund sieht sein Essen einzunehmen, ist es sinnvoller, seine Seele zu berühren, als ihn mit Argumenten zu überreden. Kaum ein anderes Mittel ist emotional so wirksam wie das ganz persönliche Singen. Das gilt auch für Pflegehandlungen, die abgelehnt werden, Situationen, die zu entgleisen drohen, Unruhezustände und andere schwierige Gegebenheiten im Alltag mit Demenz Erkrankten. Das heißt, hier kommt eine Form des Singens zum Tragen, die heute nicht mehr so verbreitet ist: für Jemanden singen; aus dem Augenblick heraus. Das erfordert anfangs ein wenig Mut und Selbstvertrauen und ein ausreichend großes Repertoire, das situationsgerecht eingesetzt werden kann. Diese Art des Singens, die eine intime und Geborgenheit schaffende mütterliche Zuwendung zum Vorbild hat, baut Nähe und gegenseitiges Verstehen ohne Worte auf.

Inhalte:

  • Kennenlernen des alten Liedguts
  • Hintergrundwissen über Lieder erfahren
  • Ablegen der eigenen Singhemmungen
  • Unterstützung durch Musikinstrumente
  • Spaß statt Perfektion
  • Verschiedene Singmethoden je nach Demenzstufe
  • Passende Lieder für den Pflegealltag
  • Welche Emotion wecke ich mit bestimmten Liedern

Zielgruppe: Alle in der Pflege tätigen Personen, pflegende Angehörige, Interessierte

Voraussetzungen: Keine

Termin/Dauer: Fr, 08.05.2020, 09:00-17:00 Uhr

Unterrichtseinheiten: 8

Referent: Wolfgang Felsberger

Seminarbeitrag: € 145,00 inkl. 20% MwSt.

Max. TeilnehmerInnenzahl: 15

Anmeldeschluss: 24.04.2020
Bei Restplätzen Nachnennung möglich!


Beratung im häuslichen Setting

Diese Fortbildung richtet sich an Personen, welche aufgrund Ihrer beruflichen Tätigkeit im häuslichen Setting bzw. im häuslichen Umfeld beratend tätig sind.
Berater/innen müssen für einen gelingenden Beratungsprozess in der Lage sein, eine gute und differenzierte Auftragsklärung vornehmen zu können. Es gilt eine professionelle Beziehungsgestaltung und Begleitung von ratsuchenden Personen im häuslichen Setting zu leben, die Veränderungsprozesse zu erkennen und gemeinsam zu bearbeiten.
Im Rahmen dieses 2-Tagesseminars erhalten Sie eine Einführung in die Beratung. Mit Hilfe bzw. Unterstützung von diversen Arbeitsmaterialien können Sie in einem praktischen Teil Ihre Beratungskompetenzen erweitern.

Inhalte:
• 
Beratung und Kommunikation
• Beratungsrelevantes Grundlagenwissen
• Verschiedene Ansätze in der Beratung (Ressourcen-  und  Lösungsorientierung)
• Phasenmodell der Beratung
• Interventionsmöglichkeiten
• Umgang mit „Widerständen“
• Rolle und Funktion des/der Beraters/in vs. Klient/in
• Arbeit mit Angehörigen
• Kooperation mit Organisationen und Einrichtungen

Zielgruppe: Personen, welche aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit im häuslichen Setting bzw. im häuslichen Umfeld beratend tätig sind.

Methodik: Vortrag, Einzel- und Gruppenarbeit, Bearbeitung von Fallbeispielen,  Rollenspiele

Termin/Dauer: Donnerstag, 12.03. + Freitag, 13.03.2020
09:00–16:30 Uhr
Unterrichtseinheiten: 8 UE
Referentin: Mag.a Sabine Battistata
Seminarbeitrag: € 140,00 inkl. 20% MwSt.
Max. TeilnehmerInnenzahl: 15
Anmeldeschluss: 28.02.2020
Bei Restplätzen Nachnennung möglich!

 

 


Demenzgerechte Wohnungsanpassung - demenzgerechtes Wohnumfeld

Menschen mit Demenz sind in ihren Kompetenzen und Möglichkeiten ihr Leben zu leben, sehr eingeschränkt. Sie benötigen eine Umwelt, welche sie schützt und Risiken vorbeugt. Ihre Umwelt soll sie aber auch fördern und anregen, damit die körperliche und geistige Autonomie solange wie möglich erhalten bleibt. In diesem Seminar erfahren Sie, wie dies gelingen kann.

Ziele:
• 
Vermittlung von Demenz-Wissen
• Vermittlung von Wissensinhalten zum Thema Wohnungsanpassung bei Demenz mit konkreten Beispielen Exkursion  demenzgerechte  Schauräume

Zielgruppe: Alle am Thema Interessierten

Methodik: Vortrag, Einzel- und Gruppenarbeit, Besuch der demenzgerechten Schauräume im AIS Center

Termin/Dauer:  Donnerstag, 09.04.2020
09:00–17:00 Uhr
Unterrichtseinheiten: 8 UE
Referentin: Mag.a Sabine Battistata
Seminarbeitrag: € 140,00 inkl. 20% MwSt.
Max. TeilnehmerInnenzahl: 15
Anmeldeschluss: 26.3.2020
Bei Restplätzen Nachnennung möglich!

Demenz-Balance-Modell (dbM) nach Barbara Klee-Reiter

Um Menschen mit Demenz angemessen betreuen zu können, braucht es eine persönliche Konfrontation und Auseinandersetzung mit dem Thema Demenz. Das Modell ermöglicht den TeilnehmerInnen durch Selbsterfahrung die unterschiedlichen Gefühle und Bedürfnisse in den verschiedenen Phasen einer dementiellen Erkrankung nachzuempfinden.

Inhalte:
• Basiswissen Demenz
• Demenz-Balance-Modell
• Gefühle von Menschen mit Demenz
• Zentrale Bedürfnisse von Menschen mit Demenz nach Tom Kitwood
• Personenzentrierter Ansatz in der Interaktion mit Menschen mit Demenz
• Handlungsmöglichkeiten im Umgang mit Menschen mit Demenz

Ziele:
• Eigene Gefühle und Bedürfnisse wahrnehmen und äußern
• Erfahrungen auf die Situation von Menschen mit Demenz übertragen
• Bedürfnisse von Menschen mit Demenz analysieren
• Handlungsmöglichkeiten für den Umgang mit Menschen mit Demenz entwerfen
• Gefühle und Bedürfnisse anderer Menschen wahrnehmen und respektieren
• Für die Deutungs- und Erklärungsmuster anderer Personen offen sein

Zielgruppe: Fachpersonal aus dem Gesundheits- und Sozialbereich, betreuende u. pflegende Angehörige, am Thema Interessierte

Termin/Dauer: Montag, 27.04.2020
09:00–16:00 Uhr
Unterrichtseinheiten: 8 UE
Referentin: Mag.a Sabine Battistata
Seminarbeitrag: € 140,00 inkl. 20% MwSt.
Max. TeilnehmerInnenzahl: 15
Anmeldeschluss: 13.04.2020
Bei Restplätzen Nachnennung möglich!

 

 

Demenz is(s)t anders! Ernährungstherapeutische Maßnahmen bei Menschen mit Demenz

Die Anzahl der Demenzerkrankten wird in den nächsten Jahren deutlich ansteigen. Eine besondere Herausforderung, sowohl im häuslichen als auch im stationären Bereich, stellt die bedarfs- gerechte Energie- und Nährstoffversorgung von Menschen mit Demenz dar. Nicht nur die kognitiven Probleme, sondern auch Schluckstörungen oder Immobilität können die Nahrungsaufnahme bei dieser Patientengruppe erschweren.

Das Seminar zielt darauf ab Pflegende für das Thema Mangelernährung zu sensibilisieren. Den TeilnehmerInnen werden Möglichkeiten aufgezeigt, um ein Ernährungsdefizit möglichst frühzeitig zu erkennen und welche diätetischen Therapieansätze zur Sicherstellung einer bedürfnisorientierten und bedarfsgerechten Ernährung bei Demenz möglich sind.

Ziele:
• Sensibilisierung zum Thema „Mangelernährung“
• Möglichkeiten aufzeigen

Zielgruppe: Alle in der Pflege tätigen Personen, Pflegende Angehörige, Interessierte

Methodik: Vortrag, Interaktion, Diskussion

Termin/Dauer: Montag, 18.05.2020
09:00–17:00 Uhr
Unterrichtseinheiten: 8 UE
Referentin: Bettina Hornbanger, BSc.
Seminarbeitrag: € 145,00 inkl. 20% MwSt.
Max. TeilnehmerInnenzahl: 15
Anmeldeschluss: 04.05.2020
Bei Restplätzen Nachnennung möglich!

"MIT-GEFÜHLT" - Hospiz und Palliative Care

Inhalte:
• Was bedeutet Hospiz und Palliative Care?
• Eigene Auseinandersetzung mit Sterben und Tod.
• Was ist Schmerz? - Schmerz hat viele Gesichter
• Emotionale Begleitung sterbender Menschen
• Angehörigenbegleitung
• Abschiedsrituale
• Trauer und Trauerbegleitung

Ziele:
Sterben ist Teil des Lebens oft jedoch einer der Schwersten. Menschen in der letzten Phase zu begleiten, stellt uns vor große Herausforderungen. In diesem Seminar erfahren Sie, wie Sie mit diesen Herausforderungen umgehen können.

Zielgruppe: Alle in der Pflege tätigen Personen, Pflegende Angehörige, Interessierte

Termin/Dauer:  Donnerstag, 18.06.2020
09:00–17:00 Uhr
Unterrichtseinheiten: 8 UE
Referentin: Prof.in Mag.a Renate Kreutzer
Seminarbeitrag: € 140,00 inkl. 20% MwSt.
Max. TeilnehmerInnenzahl: 15
Anmeldeschluss: 04.06.2020
Bei Restplätzen Nachnennung möglich!